wessels-schuhe-2017-sortiment-01
wessels-schuhe-2017-sortiment-02
wessels-schuhe-2017-sortiment-03
wessels-schuhe-2017-sortiment-05
wessels-schuhe-2017-sortiment-06
wessels-schuhe-2017-sortiment-07

DAS SORTIMENT und warum wir es nicht versenden

Meistens ist das Erscheinungsbild eines Schuhes, hält man ihn in der Hand oder trägt man ihn am Fuß, in der Realität ganz anders als die Vorstellung, die man sich aufgrund einer Abbildung von ihm machte. Doch zugegeben: ginge es nur um die Optik, könnte man zur Not auch Schuhe in Übergrößen nach Bildchen in Prospekt und Internet (ver)kaufen. Ein bebildertes Angebot von großen Schuhen indes wäre -ungeachtet der Kosten, die letztendlich vom Käufer zu tragen sind- nur sinnvoll bei großen Stückzahlen pro jeweiligem Modell und hätte zwangsläufig geringere Auswahl in der Gesamtheit zur Folge. Im Gegensatz dazu entspricht es unserem Grundsatz, durch kleinere Stückzahlen des einzelnen Artikels eine möglichst große Auswahl unterschiedlichster Modelle anbieten zu können. Auch wer große Füße hat, sollte nämlich nach unserer Einstellung aus einem Angebot an Schuhen in Übergrößen auswählen können, das dem bei Normalgrößen Gewohnten entspricht.

Große Schuhe müssen vor allem aber passen und so sitzen, daß sie sich beim Tragen nicht als unangenehmer Fremdkörper bemerkbar machen. Und da setzt die eigentliche Schwierigkeit ein. Denn davon abgesehen, daß kein Fuß dem anderen gleicht, fallen übergroße Schuhe auch ganz unterschiedlich aus. Jeder Fabrikant setzt nämlich andere Leistenformen ein und von Modell zu Modell abweichende Produktionsverfahren tun noch ihr übriges. Deswegen muß man große Schuhe erst anprobieren, bevor man sie kauft.

Sollte der Versandkauf „auf Probe“ in dieser Hinsicht die Lösung sein?
Wir sind nicht dieser Ansicht. Denn zum einen wird, wie oben gesehen, immer nur eine kleine Auswahl bebildert angeboten werden können. Der Dauer, Kosten und Umstände des Hin- und Herschickens müde, würde man zudem vermutlich sehr bald „fünf gerade sein lassen“ und sich die ohnehin kleine Wahlmöglichkeit durch eine vorzeitige Entscheidung zusätzlich einschränken. Ein Fehlkauf wäre wahrscheinlich. Man hätte ein Paar Schuhe mehr. Vollauf von ihnen überzeugt und rundum zufrieden wäre man in nur wenigen Fällen.

Wir meinen also: große Schuhe muß man anschauen und anfassen. Man muß sie anprobieren, um zu fühlen, ob sie passen und sitzen. Man muß sie angezogen sehen, um zu prüfen, ob sie typ- und stilgerecht sind, dem beabsichtigten Verwendungszweck entsprechen. Man muß dabei von einem Schuh zum anderen wechseln, den Vorgang nach Belieben wiederholen können, um zu einer gereiften Entscheidung zu gelangen. Unabdingbare Voraussetzung für einen gelungenen Schuhkauf ist unseres Erachtens nicht zuletzt die Möglichkeit, auch bei Übergrößen aus einer Fülle an Modellen erst einmal auszusuchen, was überhaupt in die engere Wahl kommen könnte. Das alles geht so nur an Ort und Stelle. Und deswegen gilt für uns: Keine Prospekte, kein Versand.

„Wir möchten, dass Sie sich rundherum gut beraten und wohl fühlen.“